Judo-Selbstverteidigung

Zielgruppe Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre

Freitag
18:00 – 19:30 Uhr
TSG Halle

Übungsleiter
Dieter Bischoff

Heutzutage kann es jedem passieren, dass er unverschuldet in eine bedrohliche Situation gerät. Wir zeigen Ihnen wie man sich  richtig verhält und wie man verschiedene Angriffe erfolgreich mit einfachen Judotechniken abwehren kann bzw. wie man sich auf solche Situationen auch vorbereiten kann (Prävention).

Im Gegensatz zu den dubiosen Crashkursen für Frauen, steht bei uns nicht die gezielte körperliche Verteidigung gegen das männliche Geschlecht im Vordergrund, sondern vielmehr der gemeinsame Spaß an der Bewegung und das Üben unterschiedlicher, leichter Verteidigungstechniken mit Schwerpunkt auf ein stärkeres Selbstbewusstsein und ein besseres Gefühl für den eigenen Körper. Hierdurch wird unter anderem die Persönlichkeit auch in anderen Lebenslagen auch positiv beeinflusst.

Neben den spezifischen Techniken der Selbstverteidigung und verletzungsfreiem Fallen werden auch unterschiedlichen Befreiungstechniken aus der Umarmung, der Umklammerung sowie aus Würgegriffen und das Entkommen aus Bedrohungssituationen auf dem Boden trainiert.
Um es aber gar nicht erst weit kommen zu lassen, wird auch die Sensibilisierung für die Situation und das Erkennen von Gefahren sowie das Vermeiden von Konflikten durch deeskalierendes Auftreten geübt.

Zum Üben der Judo-Selbstverteidigung sind keinerlei körperliche Voraussetzungen erforderlich, nur Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Üben in einer netten aufgeschlossenen Gruppe, in der man sich sehr schnell wohl fühlt. Man sollte nur älter als 16 Jahre sein.